Selbstachtung (nach Virginia Satir)

Selbstachtung (nach Virginia Satir)

Auf der ganzen Welt gibt es niemanden, der genauso ist wie ich. Ich bin ich, und alles was ich bin, ist einzigartig. 

Ich bin für mich verantwortlich, ich habe alles, was ich hier und jetzt brauche, um voll und ganz zu leben. Ich kann mich entscheiden, das Beste von mir zu zeigen. Ich kann mich entscheiden, zu lieben und in meinem Leben einen Sinn und im Universum eine Ordnung zu finden. Ich habe die Wahl, mich zu entwickeln, zu wachsen und in Harmonie mit mir, mit anderen und mit Gott zu leben.

Ich bin es wert, genauso wie ich bin, angenommen und geliebt zu werden, hier und jetzt. Ich bringe mir Liebe entgegen und nehme mich an, ich beschließe, von heute an ganz zu leben. Beantworte doch mal folgende Fragen für dich:

  • Wie füllst du dein Leben?
  • Wie groß sind deine Träume, hast du Ziele und wie viel Zeit gestehst du ihnen zu?

Zeit ist eine Ressource – ein Mittel, ebenso wie Geld und deine Talente. Was fängst du damit an?

Gibt es unerfüllte Träume, die schon muffig riechen – warum sie unterdrücken? Vielleicht hast du viel durchgemacht, zu nichts mehr Lust. Oder du meinst, von allem Glück verlassen zu sein – dazu verurteilt, in der Tretmühle zu schuften: Wenn du “Lebenslänglich” hast, dann nur in deinem Kopf!

Dabei geht es meist um eine Flucht vor uns selbst!

  • Warum blicken wir im Leben denn ständig zurück?
  • Warum sind wir nicht im Einklang mit dem, was für uns wichtig ist?
  • Warum wissen wir so wenig über unsere wahren Bedürfnisse und Ziele?

Die Ursache dieser Flucht vor uns selbst ist ebenso das Ergebnis einer sehr frühen Programmierung. Unser erzieherisches Umfeld füttert unseren Geist mit vereinfachten Vorstellungen von Gut und Böse, während gleichzeitig unser kritisches Denken heranreift (oder auch nicht). Mit der Zeit verfestigen sich Gedanken (Überzeugungen) und Verhaltensweisen (Gewohnheiten) in unserem Geist und Körper. Wenn wir dann nicht aufpassen, wird unser Leben von Automatismen bestimmt, die wir uns angeeignet haben, und nicht von bewussten, vernunftsgesteuerten Entscheidungen.

Nobody is perfect!

Diese Erkenntnis sollten wir mit Gelassenheit akzeptieren, was uns aber nicht daran hindert, immer unser Bestes zu geben. Und unsere Arbeit und unser Leben mit steigenden Lebensjahren aus unserer Erfahrung und Routine heraus zu optimieren. Von Stagnation soll hier auch nicht die Rede sein. Aber mache dich nicht zum Sklaven des ungesunden Perfektionswahns.

Um frei über unser Leben verfügen zu können, müssen wir uns auf unserem Weg auch manchmal von menschlichen Verstrickungen lösen. Wir sind nicht nur in unseren direkten emotionalen Beziehungen (Familie und Freunde) offenen Manipulationen ausgesetzt, sondern auch durch gesellschaftliche Regeln, regionale Besonderheiten, Erziehung, Schule, Sportverein etc.

Überall wird verlangt, dass man sich konform verhält und nicht auffällt. Diesen eisernen Vorhang gilt es zu durchbrechen. Aus dieser Falle gilt es sich zu befreien. Du bist der Schöpfer deines Lebens! Bestimme wieder selbst, wie es für dich weitergeht und wohin dich dein Lebensweg letztendlich führen soll. 

Du gestaltest deine Zukunft im Heute, durch deine Gedanken und Taten. Dabei würde ich dich sehr gerne unterstützen. Diesbezüglich biete ich auch ein Anti- Stress-Coaching an, bei dem wir uns mit speziellen Themen

Ich hoffe, dass Ihnen der Artikel gefallen oder bestenfalls schon ein Stück weitergeholfen hat. Ich freue mich, wenn Sie den Beitrag in Ihren sozialen Netzwerken teilen möchten. Falls Sie noch Fragen haben oder etwas unklar geblieben ist, so schreiben Sie mir einfach eine Nachricht an info@praxis-silke-kruessel.de und ich melde mich bei Ihnen zurück. 

Nimm Dir mehr Zeit für Dich...
Teilen in den sozialen Medien

Schreibe einen Kommentar